Thymian - ein aromatischer Duft der besonderen Art

Der Thymian war schon den alten Ägyptern bekannt, aber auch bei Hippokrates und Dioskurides findet er Erwähnung. Sein Name kann entweder auf das griechische Wort für „Räucherwerk“ oder auf „Tapferkeit und Mut“ zurückgeführt werden.

atem-tee-30_6g-yogi-teeUrsprünglich mehr im wärmeren Mittelmeerraum zuhause bringt der Thymian auch in unsere Kräutergärten einen unvergleichlichen Duft. Die kleinen Blätter der ca. 30 cm hohen Pflanze lassen sich als Gewürzkraut oder auch als Tee verwenden. Man kann den getrockneten Thymian über Gegrilltem zerreiben oder auch in Saucen und Marinaden einrühren. In jedem Fall ist er sowohl geschmacklich eine Bereicherung als auch angenehm in seinen beruhigenden und die Fettverdauung fördernden Eigenschaften. So macht der Thymian Ihre Speisen leichter und bekömmlicher. Seine Inhaltsstoffe sind ätherische Öle wie Carvacrol und Thymol, sowie Flavone, Gerbstoffe und Phenolcarbonsäuren.

Im Körper des Menschen findet der Thymian seine Entsprechung in den Atemwegen und der Verdauung. Thymiantee kann auch zum Gurgeln verwendet werden. Aber auch Unterleib und Haut sind mit dem Thymian assoziiert. Aus ayurvedischer Sicht besitzt er die Eigenschaften trocken, scharf und erhitzend; dies bedeutet eine Stärkung von Pitta und eine Beruhigung von Vata und Kapha. Seine Schärfe ist aber sanft, daher ist seine beruhigende Komponente nicht zu unterschätzen.