Ingwer in der Küche

Wer Ingwer liebt, kann diesen bei fast allen Gerichten in der Würzung mit unterbringen. Als Pulver verleiht er eine dezente Schärfe. Über lange Zeit war der Ingwer neben dem Pfeffer das einzige Gewürz, das einen scharfen Geschmack hervorbringen konnte. Der klein geschnittene frische Ingwer entfaltet hingegen seinen typischen Eigengeschmack. Für viele eine Köstlichkeit, die Gemüsespeisen, aber auch Huhn und Lamm, eine besondere Note verleiht. Aber wie gesagt, nicht jedermanns Sache.

ingwer-limonen-chutney-bio-225g-cosmoveda

Wer sich mit diesem ungewohnten Geschmackserlebnis anfreundet, den erwartet ein wunderbar frisches Aroma mit leichter Schärfe, das die Geschmackseigenschaften der jeweiligen Speise hervorhebt und nicht durch ihre Schärfe erstickt. Trotzdem ist die Schärfe seine hervorstechendste Eigenschaft – auch aus ayurvedischer Sicht. Dies gilt für den getrockneten Ingwer noch mehr als für die frische Zubereitung.

Ingwer kann kandiert, in Sirup eingelegt, zu Marmelade verarbeitet oder auch sauer eingelegt werden. Auch in Kräuterlikören findet er Verwendung. Als Tee allein oder in Kombination mit anderen Gewürzen, mit schwarzem Tee oder sogar Kaffee wird er gern genossen.

Eine besondere, in Indien verbreitete Verwendungsart des Ingwers ist die Zubereitung von Chutneys. Dies sind pikante Zubereitungen meist aus Früchten, die scharf und süß miteinander kombinieren. Am bekanntesten ist das Mango Chutney. Aber auch mit heimischen Früchten wie Äpfeln und Birnen lassen sich köstliche Chutneys zubereiten.