Die Lebensenergie fördern

Der Ayurveda befasst sich traditionell nicht nur mit der Heilung von Krankheiten; denn aus seiner Sicht bedeutet der Ausbruch einer Krankheit, dass über lange Zeit und über mehrere Faktoren das Gleichgewicht, die ursprüngliche Balance gekippt worden ist. Wer behandelt, wird also erst aktiv, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

ashvagandha-winterkirsche-50g-classic-ayurvedaVorbeugung ist also wichtig, um das Gleichgewicht der Körperenergien Bewegung (Vata), Stoffwechsel (Pitta) und Substanz (Kapha) aufrecht zu erhalten. Die Basis der Vorbeugung ist eine gesunde Lebensführung und die Ernährung. Speziell dafür hat der Ayurveda das Konzept von „Rasayana“ entwickelt und damit genau das beschrieben, was heute unter dem Namen „Nahrungsergänzung“ bekannt ist. „Rasa“ bedeutet wörtlich der „Lebenssaft“ und „ayana“ bedeutet „herbeiführend oder stärkend“. Mit Rasayana werden also diejenigen Lebensweisen, Lebensmittel oder Lebensmittelzubereitungen bezeichnet, die genau diese Eigenschaft der Förderung des Lebenssaftes, der Lebensenergie bewirken.

Dazu gehören zum Beispiel Pflanzen wie Amalaki, Ashvagandha und Shatavari, aber auch so bekannte Gewürze wie Ingwer und langer Pfeffer.