Aktuell kommt es zu längeren Lieferzeiten bei unserem Versanddienstleister DHL. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne.

Der Schlaf: Ruhe oder Unruhe?

Schlaf ist bekanntermaßen die wichtigste und tägliche Regenerationsmöglichkeit für Körper und Geist. Aber wer kennt das nicht: Stress im Büro, Sorgen mit den Kindern, Haushalt am Abend und 1000 Dinge die am nächsten Tag anstehen. Wenn man dann erschöpft ins Bett fällt kommt oft nicht der ersehnte, ruhevolle Schlaf, sondern Gedankenstrudel, Nervosität und die daraus resultierende Wachheit beherrschen die Nacht. Am Morgen fühlt man sich gerädert und die Unausgeglichenheit begleitet einen den ganzen Tag.

Der Ayurveda bietet sehr hilfreiche Tipps und praktische Anwendungen vor dem Schlafengehen, um das Nervensystem zu beruhigen, die Gedanken zu ordnen und das Einschlafen zu erleichtern:

Leichte Kost am Abend bringt tiefen Schlaf

Vermeiden Sie am Abend schwer verdauliches Essen wie Fleisch, Käse, Eier und Gebratenes. Es wird empfohlen, leicht verdauliche und für den Stoffwechsel nicht belastende Speisen abends zu sich zu nehmen, dazu gehören Gemüse-, Nudel-, Kartoffelsuppen, Reisgerichte, gedünstetes Gemüse, alle Arten von Grieß- oder Getreidebrei. Da tierisches Eiweiß schwer zu verdauen ist, wäre eine teilweise vegane Kost am Abend das Ideale, um leicht in die Nacht zu starten.

„Eine Stunde Schlaf vor Mitternacht ist besser als zwei danach“ (Sprichwort)

Gehen Sie früh ins Bett! Der Ayurveda spricht sich auf Grund von Biorhythmen für den Schlaf vor 22 Uhr aus. Sie kennen das bestimmt, dass zwischen 21 und 22 Uhr (Kapha Zeit) eine leichte, natürliche Müdigkeit aufkommt und das Bedürfnis schlafen zu gehen sich einstellt, aber danach fängt wieder eine aktive Zeitphase an (Pitta Zeit). Auch wenn Sie sich an einen späteren Rhythmus gewohnt haben, probieren sie es aus, wie sich die Bettgehzeit auf die Qualität des Schlafes und ihre Ausgeglichenheit auswirkt.

Kein Koffein ab Mittag!

Kaffee, Espresso, Cappuccino und Milchkaffee, sowie schwarzer und grüner Tee regen intensiv an und können bei sensiblen Menschen noch lange anhaltend den Schlaf stören.

Düfte und Öle entspannen

Aromadüfte oder ein paar Tropfen Aromaöl aufs Kopfkissen sind ideal, um eine ruhige und gelassene Atmosphäre im Schlafzimmer zu verbreiten.

Kalte Füße müssen nicht sein

Sei es in den kälteren Jahreszeiten oder falls Sie generell schnell kalte Füße haben, sind Fußmassagen am Abend perfekt, um das Nervensystem zu beruhigen und sie zu erwärmen. Dafür ist ein Vata-Öl gut geeignet oder gereiftes Sesamöl bzw. Mandelöl.

Den Tag loslassen

Versuchen Sie den Abend mit entspannenden Tätigkeiten wie Lesen, Musik hören, Yoga, Spazieren gehen, Gartenarbeit oder kreativen Arbeiten zu füllen. Bevor sie sich hinlegen, machen Sie es sich gemütlich im Bett und schreiben Sie auf, was Sie beschäftigt und Sie am nächsten Tag erledigen müssen. So verhindern sie, dass diese Gedanken Sie beim Einschlafen stören oder in der Nacht weiterhin beschäftigen. Es ist wichtig, die Gedankenstrudel vom Tag los zu lassen und sich Raum zu geben, um Ihr Selbst zu fühlen.

Gute Nacht und schöne Träume!