Abhyanga - die ersten Schritte!

Für die eigene Köpermassage gilt beim Abhyanga der gleiche Grundsatz wie in allen Bereichen des Ayurveda: hören sie auf sich! Jeder Konstitutionstyp hat unterschiedliche Bedürfnisse und die Verteilung der Doshas kann sich jeden Tag durch verschiedene Gründe wie z.B. spät ins Bett gehen, schweres Essen, Reisen oder durch die Jahreszeiten verändern. Es ist also wichtig, die Durchführung des Abhyangas (Druck, die Menge des Öls, Art der Bewegung und die Raumtemperatur) dem eigenen Wohlfühlgefühl anzupassen.

sesamoel-gereift-500ml-classic-ayurvedaAm morgen das Abhyanga zu machen ist eine angenehme Art, den Schlaf abzuschütteln und hilft sanft aufzuwachen. Für das Abhyanga empfiehlt es sich, das Öl aufzuwärmen, von lauwarm bis sehr warm je nach Typ. Am besten bewahren Sie das Öl in einer kleinen Flasche auf, welches Sie in ein größeres Gefäß stellen, in dem sich heißes Wasser befindet. So können sie das erwärmte Öl direkt auf die Haut auftragen und es hat eine ideale Temperatur. Achten Sie darauf, dass das Zimmer eine angenehme bis warme Temperatur hat. Die Wärme entspannt und die Anregung des gesamten Körpers ist viel wirkungsvoller. Am besten legen Sie sich ein Bettlaken oder großes Badehandtuch unter sich, damit sie bequem sitzen und keine Ölflecken auf dem Boden hinterlassen.

Im Folgenden gibt es eine Empfehlung für die 3 verschiedenen Konstitutionstypen Vata, Pitta und Kapha:

Vata:

  • reines, gereiftes Sesamöl, evtl. Mandelöl
  • die Öltemperatur sollte sehr warm sein
  • die Raumtemperatur richtig warm
  • die Ölmenge sehr viel
  • die Streichbewegungen sollten sehr ruhig, langsam, ohne Absetzen der Hände, fließend und liebevoll sein
  • der Händedruck leicht und mild

Pitta:

  • gereiftes Sesamöl, evtl. Kokosöl
  • die Öltemperatur sollte lauwarm sein
  • die Raumtemperatur angenehm
  • eine mittlere Menge des Öls
  • die Streichbewegungen sollten zügig, ohne Absetzen der Hände und im mittleren Tempo sein
  • ein mittlerer Händedruck

Kapha:

  • reines, gereiftes Sesamöl
  • die Öltemperatur sollte sehr warm sein
  • die Raumtemperatur warm
  • eine kleine Menge des Öls
  • die Bewegungen sollten schnell, aber gleichmäßig mit Absetzen der Hände
  • der Händedruck kräftig und fest, aber noch angenehm

Ayurveda-Öle

Zusätzlich sind natürlich spezielle Ayurveda-Öle empfehlenswert. Die darin enthaltenen Kräuterauszüge können die Doshas gezielt ausgleichen und einen deutlichen zusätzlichen Effekt erzielen. Kräuteröle sind eine Spezialität des Ayurveda. Die Kunst ihrer Zubereitung ist traditionell überliefert. Oft dauert es viele Tage, bis ein solches Öl fertig gestellt ist.