Rufen Sie an: 04186-88799-0

Herzlich willkommen!

Ayurveda-Blog

Leckere Rezepte, Tipps für den Alltag und spannende Einblicke in die Welt eines Ayurveda-Produzenten

  • Classic Ayurveda Chyavanprash & gelbe Mungbohnen wieder verfügbar

    Chyavanprash & gelbe Mungbohnen wieder verfügbar

    Classic Ayurveda Chyavanprash

    Anfang September brannte im Hamburger Hafen das 300 m lange Containerschiff CCNI Arauco. 300 Feuerwehrleute waren ein ganzes Wochenende im Einsatz. Der Seecontainer mit dem Amla Chyavanprash blieb zwar vollkommen unversehrt, aber die Auslieferung verzögerte sich durch den Versicherungsfall um ganze zwei Monate.

    Unser Chyavanprash ist von besonderer Qualität. Es wird nach einer speziellen Rezeptur und unseren Vorgaben mit echtem Sharkara exklusiv für unsere Firma hergestellt. Weiterlesen

  • Ayurveda-Produkte müssen sicher sein!

    Kosmetik Flaschen in der Produktion

    Mehr Transparenz bei der Qualitätskontrolle

    Zukünftig können AMLA-Kunden im Internetshop bei den jeweiligen "Classic Ayurveda" Kräuterprodukten eine Produktspezifikation einsehen, die Auskunft darüber gibt, welche Qualitätstests für die aktuelle Produktcharge durchgeführt wurden.

    Auf der Produktseite unter "Produktdetails - Qualitätskontrolle - Produktspezifikation" können Sie eine PDF-Datei öffnen, in der u.a. die geprüften Parameter sowie die Grenzwerte angegeben sind, die bei dem Test eingehalten wurden. Diese Datei wird für jede neue Produktcharge akualisiert. Zur Zeit sind die Daten für die Kräuterpulver im Shop einzusehen. In den nächsten Wochen werden weitere Produktgruppen folgen.

    Sehen Sie sich hier ein Beispiel an: Aijwain Churna Produktspezifikation ansehen >> Weiterlesen

  • Sommerzeit ist Pittazeit – Ayurvedische Empfehlungen für den Sommer

    Frau beim Yoga am Strand

    Dem Wechsel der Jahreszeiten folgt auch der Wechsel der dominierenden Doshas. In den Sommermonaten von Mitte Juni bis Mitte September vermehrt sich durch die zunehmende Hitze das Pitta-Dosha. Bei starker Hitze drosselt der Körper seine Stoffwechselaktivität und unser Agni (Verdauungsfeuer) nimmt ab.

    Der Ayurveda bietet hier hilfreiche Tipps, wie Sie durch eine gezielte Ernährung einer übermäßigen Zunahme von Pitta entgegenwirken und gleichzeitig ihr Agni stärken können.

    Bevorzugen Sie Nahrungsmittel mit den Geschmacksrichtungen süß, bitter und herb.

    Diese wirken kühlend und reduzieren Pitta.

    Kalte Speisen schwächen das Agni zusätzlich – zuviel Rohkost und eisgekühlte Getränke sind also eher eine Belastung für das Verdauungssystem. Ziehen Sie hier lieber gekochtes und gedünstetes Gemüse oder leichte Gemüsesuppen vor. Stärken Sie Ihr Agni gezielt durch den Einsatz der richtigen Gewürze. Meiden Sie dabei zu scharfe Gewürze, die das Pitta zusätzlich erhöhen.

    Weiterlesen

  • Ayurveda-Seminare mit Dr. Prerak Shah und Vandana Shah in Drestedt und Offenburg

    Kochlöffel in Pfanne

    Seminar 1 – Drestedt, 4. Juni 2016

    Die Grundlagen der ayurvedischen Ernährung mit indischem Kochprogramm

    Teil 1:

    • Die drei Doshas (Bioenergien) – Vata, Pitta und Kapha
    • Die Eigenschaften und Funktionen von Vata, Pitta und Kapha
    • Die Lehre der Gunas: Die sechs Geschmacksrichtungen, ihre Bedeutung und Wirkung.

    Teil 2:

    • Kochpraxis mit der Zubereitung verschiedener traditionell ayurvedischer Rezepte (ca. 8 Rezepte).

    Weiterlesen

  • Frühlingszeit ist Kaphazeit

    Frau vor Frühlingshintergrund

    In der Zeit von Anfang März bis Ende Juni sind eine leichte Ernährung und die Stärkung der Verdauungskräfte besonders wichtig, denn das Leben wird noch vom Kapha-Element dominiert.

    Typische Zeichen der Kapha-Phase: Der Stoffwechsel ist verlangsamt, das Verdauungsfeuer träge, wir sind matt oder gar müde: Frühjahrsmüdigkeit. Kennen Sie das auch? Weiterlesen

  • Echte Ayurveda Kosmetik: Was macht den Unterschied?

    Classic Ayurveda Naturkosmetik

    Die Classic Ayurveda Naturkosmetik-Linie basiert auf einem einzigartigen Hautpflegekonzept. Im Marketing wird der Begriff "einzigartig" gerne und häufig verwendet. Wenn wir über unsere Naturkosmetik berichten, hat das allerdings tatsächlich seine Berechtigung. Möchten Sie wissen, warum?

    Im Ayurveda werden Pflanzenwirkstoffe traditionell für die äußere Pflege der Haut verwendet. Um diese aktiven Wirkstoffe auf bzw. in die Haut zu bringen, bedarf es einer pflegenden Trägersubstanz. Zu diesem Zweck werden die Kräuter in einem aufwendigen Verfahren in wertvolle pflanzliche Trägeröle hineingekocht. Man bezeichnet diesen Vorgang auch als „Medizinieren“. Weiterlesen

  • Bio Ashvagandha-Tabletten ab jetzt auch in der 180g-Sparpackung erhältlich!

    Bio Ashvagandha VerpackungDie Winterkirsche (Sanskrit: Ashvagandha), auch Schlafbeere genannt, gehört im Ayurveda zu den am häufigsten eingesetzten Nahrungsergänzungsmitteln. Ihre Bedeutung im Ayurveda ist vergleichbar mit der des Ginseng in der traditionellen chinesischen Gesundheitslehre. Ashvagandha bedeutet übersetzt „Der Geruch des Pferdes“, da gemäß der ayurvedischen Überlieferung die Pflanze Vitalität und Kraft eines Pferdes verleihen soll. Die Winterkirsche (lat. Withania somnifera) kommt in ganz Indien vor und ist ein bis zu zwei Meter hoher immergrüner Busch. Verwendet werden die Wurzeln der Pflanze.

    Der Geschmack von Ashvagandha ist bitter und süß. Wichtig ist, dass Ashvagandha trotz seines bitteren Geschmacks Vata nicht erhöht, sondern die Doshas Vata und Kapha reduziert. Das Kraut wird im Ayurveda bei hoher Stressbelastung und für einen gesunden Schlaf empfohlen.

    Weiterlesen

  • Grundrezept für einen ayurvedischen Mung Dal

    Indischer Mung-Dal in weisser Schüssel

    Mung Dal ist aufgrund seiner guten Bekömmlichkeit und seiner leichten Verdaulichkeit (er verursacht keine Blähungen wie andere Hülsenfrüchte) sehr beliebt.

    Weiterlesen

  • Ayurvedische Empfehlungen für Herbst und Winter

    Herbstbild

    Im Herbst beginnt die Vata-Zeit

    Der Herbst ist da und überall können wir sein Wirken beobachten. Bald schon beginnt die Zeit des Rückzugs in die gemütlicheren vier Wände. Herbst und Winter sind die Jahreszeit der Einkehr und Ruhe. In dieser Zeit dominiert das Vata-Dosha, dessen Elemente Luft und Raum für Wind, Bewegung, Trockenheit und Abkühlung sorgen. Durch diese Energien kann das Vata-Dosha in dieser Jahreszeit schnell aus dem Gleichgewicht geraten und damit unser Wohlbefinden beeinträchtigen. Davon können besonders Menschen betroffen sein, die eine Vata-Konstitution mitbringen.

    Weiterlesen

  • Kleine ayurvedische Kümmelkunde

    Classic Ayurveda Kreuzkümmel Dose und Kümmel

    Kümmel wird im Ayurveda wegen seiner stark Vata-reduzierenden Eigenschaften sehr geschätzt. Das charakteristische Aroma aller Kümmelarten wird in der Regel durch trockenes Rösten oder Braten in Ghee (Butterfett) noch raffiniert verstärkt. Auf diese Art zubereitet passen sie hervorragend zu Kartoffeln, Hülsenfrüchten wie Dal, Bohnen oder Kohlgerichten. Diese Zubereitung geht in ihrer Wirkung weit über einfaches Mitkochen hinaus, da die meisten Aromastoffe aller Gewürze viel besser in Fett als in Wasser löslich sind. Das Aroma wird daher nicht nur in der Hitze verstärkt, sondern auch in das Fett extrahiert, worauf es sich viel besser in der Speise verteilen kann. Der hohe Anteil an ätherischen Ölen ist der Grund für die appetitanregende Qualität von Kümmel.

    Weiterlesen

Artikel 1 bis 10 von 25 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3